#fürmehrrealitätaufinstagram

Ich habe mein Profil auf Instagram seit etwa 4 Jahren und seit 3 1/2 Jahren bin ich aktiv auf dieser App. Aktiv sein heisst für mich, wenn ich Fotos/ Filme poste und andere Beiträge like.

Am Anfang war für mich Instagram eine Art Tagebuchschreiben in Form von Bildern. Es ist mega praktisch, wenn man z.B. in den Ferien ist und Fotos vom Strand etc. posten kann - die ganze Welt weiss quasi gerade wo du dich befindest und was du so machst. Oder zumindest haben die Follower das Gefühl, zu wissen was du so machst und dich vielleicht aufgrund deinen Fotos und Texten auch zu kennen.

Im letzten Jahr hat für mich Instagram eine extreme Umwandlung gemacht - es gibt kaum noch ein Profil das KEINE Werbung macht, dass KEIN Sportprofil ist oder keine halbnackten Fotos präsentiert. Der neueste Beruf nennt sich ,,Influencer'' und heisst übersetzt ,,Unterhalter''.

Bedenklich finde ich, dass all diese Influencer-Profile so viel gemeinsam haben, dass die Individualität kaum erkennbar ist des einzelnen Profils. Noch bedenklicher finde ich, dass ein Foto auf dem viel nackte Haut gezeigt wird und möglichst noch an einem Strand in den Malediven aufgenommen wurde soo viel mehr ,,Likes'' bekommt, als ein ehrlicher Beitrag von einem Menschen, der seine Follower mit seiner Biografie, mit seinen Erfahrungen ehrlich berühren möchte und inspirieren.

Ich habe mich selber immer wieder dabei erwischt, wie ich etwas neidisch die Bilder von irgendwelchen Influencer angeschaut habe und mir gedacht habe: So ein Leben möchte ich auch haben. Nahezu perfekt scheint das Leben eines Influencers. Immer gesundes Essen auf dem Tisch in einem 5-Sterne Hotel, am Strand in der Karibik, Non-Stop Reisen, immer Zeit für Sport, der perfekte Partner und Familie und der perfekte Körper.... Alles scheint perfekt in dessen Leben.

Ganz ehrlich: Heute langweilen mich diese Profile! Ich habe mein Instagram ausgemistet und folge nur noch Menschen, die mich inspirieren, mir etwas bedeuten und mich mit ihren Worten/ Bilder weiterbringen. Ich mag die Menschen hinter den Profilen, die ehrlich und authentisch über ihr Leben erzählen und über das reale Leben berichten.

Bei wievielen Menschen dreht sich heute alles nur noch um Likes und Abonnenten-Zahlen?

Ich denke, bei viel zu vielen. Vor allem die jüngere Generation strebt nach möglichst viel Aufmerksamkeit in der digitalen Welt. Man kann sich ja anscheinend die Likes kaufen?! Wie absurd ist das denn?!

In meiner Arbeit mit Jugendlichen zwischen 17 und 20 Jahren gehören die Sozialen Medien (Facebook, Instagram, Snapchat, Youtube und was es alles so gibt) praktisch zum Alltag. Fast täglich höre ich von ihnen: Siiiie, händ Sie das Video vom X uf Youtube scho gseh?? Das isch imfall soooo geil! Ich: Äh nei, wänd sis mir zeige? Sie zeigen mir das Video in dem es um einen jungen Herren geht, der irgendwelche komische Bewegungen zu einer für mich komischen Musik macht.

Ich: Ok, und was isch jetzt da dra so lässig? Die Schüler: Äh kenned Sie de nöd? De isch mega berühemt, hät scho e Million Followers und isch steiriich! Ich: Woher wüssed Sie, ob de steiriich isch? Die Schüler: Will er so viel Followers hät dänk!

In solchen Situationen weiss ich zum Teil echt nicht was sagen oder wo ich anfangen soll, den Schüler/innen zu erklären, dass das alles eine Art Hype ist und nichts mit der Realität zu tun hat!

Eine andere Situation bei meiner Arbeit mit 2 jungen Frauen (17 und 18 Jahre):

Die beiden Schülerinnen schauen bei Instagram ein Profil an, von einer Frau die geschätzt mitte 20 ist. Sie diskutieren darüber, wie perfekt die Frau ist, was sie alles besitzt und wie toll doch so ein Leben ist. Ich mische mich extra nicht in die Diskussion ein und warte ab. Es kommt soweit, dass die beiden Schülerinnen über die Haare der Influencerin sprechen und 5 Minuten später sitzen sie in ihrem Zimmer vor dem Spiegel und glätten sich ihre wunderschönes, gelocktes Haar.

Ich gehe zu den beiden Schülerinnen und frage, wieso sie jetzt um diese Zeit (21.30 Uhr) Abends die Haare noch so stylen. Und wie erwartet antwortet mir die eine: Weil wir auch so schöne Haare haben möchten wie die schöne Frau X auf Instagram.

Meine Versuche sie umzustimmen und ihr schönes natürlich gelocktes Haar so zu lassen und vor allem damit zufrieden zu sein, brachten gar nichts.

Solche Sachen stimmen mich nachdenklich und ich frage mich, wohin die Sozialen Medien führen. Aber es bringt nichts, mich das ständig zu fragen - ich kann nur schauen, dass ich mit meiner Arbeit als Sozialpädagogin den Schüler/innen aufzeige und vorlebe, wo das Leben wirklich abspielt und auf was es wirklich ankommt.

#fürmehrrealitätaufinstagram


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square