Mir ist egal, was andere über mich denken - warum diese Einstellung sich lohnt

Den meisten Menschen ist es wichtig, was die anderen über sie denken. Sie passen sich so an, dass sie ,,cool'' auf andere wirken, sie machen das, was die anderen machen, damit sie ,,dabei'' sind. Kurz gesagt - sie schwimmen mit dem Strom mit. Sie sind nicht sich selber.


Was ich damit meine?


Ein einfaches Beispiel ist die Mode. Kaum ist etwas in Mode, laufen soo viele in den gleichen Kleidern herum. Und warum? Weil es inn ist und man es so macht.


Doch wer ist eigentlich ,,man''?


Wir werden von der Gesellschaft so erzogen, dass man alles so macht, wie man es gelernt hat und man es einfach so macht, weil es so gemacht werden sollte.

Die Gesellschaft pflegt Normen und Werte.


Normen = man macht es so oder sollte es so machen.

Werte = es ist wichtig, dass man sich so und so verhält und nach den Werten der Gesellschaft lebt.


Von den Eltern, Lehrer und jeglichen Personen, die an unserer Erziehung beteiligt waren/sind hören wir immer wieder Sätze wie z.B.:


,,Man sagt jedem, dem man auf der Strasse begegnet Guten Tag.''

,,Man tötet keine Menschen und Tiere.''

,,Man isst den Teller leer.''

,,Man beleidigt andere Menschen nicht.''

,,Man sollte eine Ausbildung machen, um später gutes Geld zu verdienen.''

,,Man sollte mind. 2 Liter Wasser pro Tag trinken.''

,,Man sollte sich anpassen und ja nicht aus der Reihe tanzen, sonst macht man sich unbeliebt.''


Statt das wir unsere eigenen Werte entwickeln können, bekommen wir sie als Kind eingetrichtert.


Du denkst dir jetzt bestimmt gerade: ,,Ja schon, aber z.B. Menschen tötet man ja wirklich nicht.'' - Warum werden dann täglich unzählige Menschen auf dieser Erde getötet?


Weil Fakt ist, dass leider nicht jeder Mensch diesen Wert lebt.


Und deshalb ist es wichtig, dass du DEINE Werte pflegst, dir einmal Gedanken darüber machst, was für dich wichtig ist und vorallem, ob das auch wirklich lebst?

Es ist einfach gesagt, den Wert zu vertreten des Nicht-über-andere-Menschen-lästern. Doch es wird ständig und überall schlecht über andere geredet. Also bitte ich dich, dir einmal aufzuschreiben oder auch einfach zu überlegen, welche Werte du pflegen und leben willst und das dann auch tust.


Und jetzt komme ich zu einem Thema über welches ich mir bis vor etwa einem Jahr überhaupt keine Gedanken gemacht habe. Also ich bleibe gleich beim oben angesprochenen Thema, dem Lästern, in welches ich tiefer eingehen möchte.


Vorab noch: Für mich gibt es einen grossen Unterschied zwischen dem ,,Über jemanden reden'' und dem ,,Lästern''. Wenn ich über jemanden rede, dann aus Interesse zu dieser Person, weil ich sie mag. Oder auch, weil ich mir Sorgen mache, aber immer zu dieser Person stehe, egal was bei ihr gerade passiert.

Und lästern kennen wir alle - man spricht negativ über eine Person, man motzt und jammert über sie, empfindet hauptsächlich negative Gefühle gegenüber ihr und vielleicht hasst man sie sogar.


Aber warum lästern wir eigentlich?


Ganz einfach: Weil diese Person, über die wir uns negativ äussern, nur ein Spiegel für uns ist!

Ja Du liesst das richtig und denkst dir wahrscheinlich gerade, dass diejenige die das geschrieben hat nicht mehr alle Tassen im Schrank hat! Das ist völlig in Ordnung, weil so habe ich anfangs auch darüber gedacht.


Doch überlege mal über wen du dich gerade am meisten beklagst - dies kann eine Freundin sein, dein Partner, die Mutter, der Schwiegervater oder sogar dein eigenes Kind.


Und dann lässt du dir durch den Kopf gehen, was du über diese Person erzählst? Was stört dich genau an ihr? In welchen Situationen könntest du sie erwürgen?


Im nächsten Schritt nimmst du einen Spiegel in die Hand und schaust dich an. Könnte es vielleicht sein, dass das, was du dieser Person vorwirfst, eigentlich an dich gerichtet ist?

Jetzt denkst Du wahrscheinlich wieder: Jetzt bist du aber wirklich nicht mehr ganz gebacken!


Es braucht seine Zeit, bis du merkst, warum und wobei diese Person dir den Spiegel hinhält und es braucht enorm viel Mut, sich das selber einzugestehen. Es wird nicht jedes Mal klappen, aber Einsicht ist auch Erleichterung und kann unter anderem die Beziehung zu dieser Person stärken oder auch einfach in kleinen Schritten verbessern.


Ich konnte das auch lange nicht einsehen und wollte mir vieles nicht eingestehen - aber ich spreche hier aus eigener Erfahrung und kann sagen, dass es unheimlich gut tut, weil du plötzlich damit beschäftigt bist, dich aktiv mit dir selber auseinanderzusetzen. Und dann wirst du gar keine Zeit und Lust mehr haben dich negativ über andere zu äussern!


Lästern ist nur zeit - und nervenreibend und zeigt dir auf, dass du eigentlich nicht mit der Person um dich herum unzufrieden bist, sondern mit dir selber.


Dies mag jetzt provozierend für dich sein und im ersten Moment verstehst du es wahrscheinlich nicht so ganz, was ich damit meine. Aber alles passiert in kleinen Schritten - Anfangen ist immer besser als stehen zu bleiben!


Deshalb kann es dir auch egal sein, was andere über dich denken. Weil es wichtig ist, dass du die Person bist, die du sein willst - nicht so wie die anderen dich gerne haben möchten. Und ich glaube, niemand möchte, dass schlecht über ihn geredet wird. Dann machs so wenig wie möglich und mach dein eigenes Ding! Zieh's einfach durch!


Ich werde später in einem anderen Blog über genauere Beispiele aus meiner eigenen Erfahrung berichten, damit es etwas verständlicher ist.


Good luck!


Michelle







Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square